Mikro Landwirtschaft - gemeinschaftlicher Gemüseanbau

Mikro Landwirtschaft - der Gemeinschaftsgarten auf dem Acker

Nachhaltige Ernährung ist in aller Munde, Salat und Tomaten aus dem eigenen Garten eine schöne Vorstellung und gemeinsames Gärtnern mit der Familie oder Freunden für alle ein Gewinn. Oft fehlt aber der eigene Garten, das know-how oder die Zeit, sich um alle Aufgaben rund um das eigene Gemüse zu kümmern.

Wie wäre es, wenn man sich mit anderen die Arbeit teilt, gemeinsam ganz in der Nähe einen Gemeinschaftsacker mit verschiedenstem Gemüse bestellt, und dabei in allen Fragen beraten und unterstützt wird?

Mikro Landwirtschaft - gemeinschaftlicher Gemüseanbau e.V. ist ein gemeinnütziger Verein aus Mannheim, der den gemeinschaftlichen Gemüseanbau in der Nachbarschaft durch Gemeinschaftsgärten ermöglicht. Mikro Landwirtschaft betreibt Gemeinschaftsäcker auf Ackerflächen und Gemeinschaftsgärten mit Hochbeeten. Das Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen und den Anbau von Gemüse und Kräutern für den eigenen Bedarf zu ermöglichen, die Erde zu pflegen und die Artenvielfalt zu fördern. Dafür orientiert sich Mikro Landwirtschaft an der Permakultur. Außerdem stellt Mikro Landwirtschaft eine Plattform für Gemeinschaftsgärten, Schulgärten und Firmengärten zur Verfügung.


Saisonstart 2019 - Buchung eröffnet!

Es geht wieder los! Nach einer erfolgreichen ersten Saison 2018 auf dem Gemeinschaftsacker in Feudenheim Mitte können ab diesem Jahr weitere Ackerflächen in Mannheim bewirtschaftet werden. Für die neuen Gemeinschaftsäcker gibt es für die neue Saison noch freie Feldstücke. Mach mit und werde zum Mikro Landwirt.

 

Wenn Du dir ein Feldstück mit anderen teilen magst, schreibe einfach in das Forum auf unserer Online-Plattform. Dort kannst Du auch direkt mit anderen Interessierten Kontakt aufnehmen.


Infoveranstaltungen auf den neuen Gemeinschaftsäckern

Samstag 23. März

Feudenheim Spinelli 10 Uhr

Wallstadt 12 Uhr

Samstag 30. März

Seckenheim 10 Uhr (Der Ort wird hier noch bekannt gegeben)


Die Gemeinschaftsäcker

Ein Gemeinschaftsacker ist in der Regel 0,5 Hektar/5000 m² groß und kann von jeweils bis zu 100 Personen von bis zu 30 Parteien gemeinschaftlich bestellt werden. Er besteht aus 100 m² großen Feldstücken zur Eigennutzung, gemeinschaftlich bewirtschafteten Flächen und dem Gemeinschaftsplatz. Die Feldstücke teilen sich in zehn 5 m lange und 1,20 m breite Beete auf und können von einzelnen Personen und Familien oder Gemeinschaften mit bis zu sechs Personen bewirtschaftet werden. Ein Feldstück kostet 360 € pro Saison.


Der Mikro Landwirtschaft Gemeinschaftsacker in Mannheim Feudenheim Mitte von Oben
Der Mikro Landwirtschaft Gemeinschaftsacker in Mannheim Feudenheim Mitte von Oben

Eigenes Gemüse anbauen und ernten

Mikro Landwirtschaft stellt Anbaufläche und Grundausstattung, wie gemeinsames Werkzeug, Wasser und Kompost, zur Verfügung. Die Arbeit auf der eigenen Anbaufläche bietet das ganze Jahr eine große Vielfalt an frischem unbehandeltem Gemüse und einen wunderbaren Ausgleich zum Arbeitsalltag. Es macht einfach Freude mit der Erde zu arbeiten und den Pflanzen beim Wachsen zuzusehen.


Mit anderen ackern und voneinander lernen

Gemeinschaftsbeete, Gemeinschaftsplatz, Workshops und Feste laden dazu ein, Zeit mit Familie, Freunden oder Nachbarn zu verbringen und bieten die Möglichkeit voneinander zu lernen oder einfach zu entspannen.
Mit unserer Online-Plattform ermöglichen wir den Austausch innerhalb und zwischen unseren Gemeinschaftsäckern und Gemeinschaftsgärten. Diese steht auch für andere Gemeinschaftsgärten offen, die damit ihre Organisation und den Austausch in der Gemeinschaft verbessern können.


Digital unterstützt, einfach loslegen

Für den gemeinschaftlichen Ackerbau muss man kein Experte sein, wir stellen digitale Anleitungen und Empfehlungen für den Gemüseanbau rund um Aussaat, Pflege und Ernte zur Verfügung. So können auch wenig erfahrene Mikro Landwirte direkt mit Aussaat und Pflanzung beginnen. Über unser Online-Netzwerk stellen wir Gärtnerwissen zu Permakultur und Mischkultur bereit, ergänzt um Geheimnisse aus dem Klostergarten.


Permakultur als zukunftsfähige Landwirtschaft

Wir wollen eine zukunftsfähige Landwirtschaft mitgestalten, die statt Monokultur auf Mischkultur setzt und mit der Natur wirtschaftet. Um die Artenvielfalt über und unter der Erde zu fördern, schaffen wir Lebensräume für Wildbienen und fördern Bodenleben und Humusaufbau. Mit Mikro Landwirtschaft wollen wir die Möglichkeit schaffen, den lokalen Gemüseanbau selbst in die Hand zu nehmen und vom Konsumenten zusätzlich zum Produzenten zu werden.


Die Gemeinschaftsäcker in Mannheim

Wallstadt (neu) - Buchung eröffnet!

Der Gemeinschaftsacker Wallstadt startet dieses Jahr neu. Auf dem schön gelegenen etwa 5000 m² großen Acker wird bald frisches Gemüse wachsen. Der Gemeinschaftsacker ist auch gut erreichbar aus Vogelstang. Mikro Landwirtschaft vermietet hier 100 m² große Feldstücke für eine Saison. Etwa 80 Menschen können so auf 25 Feldstücken gemeinschaftlich ihr Gemüse anbauen. Auf dem Gemeinschaftsacker stehen Wasser, Kompost und Werkzeug zur Verfügung.

Infoveranstaltung am 23. März um 12 Uhr auf dem Acker


Feudenheim Spinelli (neu) - Buchung eröffnet!

Der Gemeinschaftsacker Feudenheim Spinelli startet dieses Jahr neu. Auf dem schön gelegenen etwa 6000 m² großen Acker wird bald frisches Gemüse wachsen. Ganz in der Nähe des Feudenheimer Bürgerparks bei der Straßenbahnhaltestelle Hölderlinstraße (Linie 7) gelegen, ist der Acker ideal erreichbar mit der Straßenbahn aus der Innenstadt und ganz nah an Käfertal Süd und dem Rott. Mikro Landwirtschaft vermietet hier 100 m² große Feldstücke für eine Saison. Etwa 100 Menschen können so auf 30 Feldstücken gemeinschaftlich ihr Gemüse anbauen. Auf dem Gemeinschaftsacker stehen Wasser, Kompost und Werkzeug zur Verfügung.

Infoveranstaltung am 23. März um 10 Uhr auf dem Acker


Seckenheim Süd (in Planung)

Infoveranstaltung am 30. März um 10 Uhr

(Der Ort wird hier noch bekannt gegeben)


Feudenheim Mitte - ausgebucht!

Der Gemeinschaftsacker Feudenheim Mitte gibt es schon seit letztem Jahr. Auf dem direkt an den Häusern gelegenen etwa 5000 m² großen Acker ist schon ein wunderbarer Gemeinschaftsacker entstanden. Mikro Landwirtschaft vermietet hier 100 m² große Feldstücke für eine Saison. Etwa 80 Menschen können so auf 25 Feldstücken gemeinschaftlich ihr Gemüse anbauen. Auf dem Gemeinschaftsacker stehen Wasser, Kompost und Werkzeug zur Verfügung.


So funktioniert's

Der Gemeinschaftsbereich

Der Gemeinschaftsplatz, mit einer gemeinsamen Werkzeughütte und Sitzgelegenheiten, dient dazu sich auszutauschen, Arbeiten zu planen, sich zu stärken oder einfach die Natur zu genießen. Auf den Gemeinschaftsäckern gibt es zudem bunte Mischbeete, in die alle Mikro Landwirte frei Blumen, Kräuter und Gemüse für alle einpflanzen können. Damit man immer trockenen Fußes über den Acker kommt, werden die Wege mit Stroh bedeckt.

Das eigene Feldstück

Mit Saisonbeginn wird die Verantwortung für die Feldstücke an die Mikro Landwirte übergeben. Auf jedem Feldstück soll es eine Vielfalt aus Gemüse, Blumen und Kräutern geben. Wir geben entsprechende Empfehlungen für das Anlegen und Bepflanzen der Beete mit Mischkulturen, aber auch eigene Beet- Zusammenstellungen sind erwünscht. Die Pflege der Feldstücke, also pflanzen, gießen, jäten, hacken, ernten usw. liegt dann bei den Mikro Landwirten. Der Arbeitsaufwand beträgt etwa fünf Stunden Feldarbeit pro Woche. Unsere Idee ist es, dass sich die Mikro Landwirte gegenseitig unterstützen und aus dem Acker ihr gemeinsames Gemüse-Idyll gestalten.

Die Ackertage

Über die Saison verteilt finden gemeinsame Arbeitstage statt, an denen Gemeinschaftsflächen angelegt, gepflegt und Kurse angeboten werden. Zusätzlich gibt es auch persönliche Beratung vor Ort.

Die Bewirtschaftung mit der Natur

Unsere Gemeinschaftsäcker werden in Anlehnung an die Philosophie der Permakultur gestaltet. Um die Artenvielfalt zu fördern werden gemischte Blumenwiesen an den Feld- und Wegrändern und bunte Mischbeete angelegt und Insektenhotels und Vogelnistkästen in den Gemeinschaftsacker integriert. Die Gemeinschaftsäcker werden ohne den Einsatz von Chemie bewirtschaftet. Um den Aufwand möglichst gering zu halten, wird die Natur als Helfer, Schädlingsbekämpfer und Förderer der Pflanzen genutzt. Das Bodenleben soll durch eine möglichst geringe Bodenbearbeitung, die Zugabe von Kompost und den Schutz des Bodens durch kontinuierliche Bedeckung gefördert werden.


Die Mischkulturenvorschläge

Mikro Landwirtschaft bietet auf die Feldstücke abgestimmte Mischkulturenvorschläge mit etwa 40 unterschiedlichen Gemüsesorten, Kräutern und Blumen an. Für jede Mischkultur gibt es eine Anleitung mit Hinweisen zu Aussaat, Pflege, Ernte und Haltbarmachung. Die Anleitungen orientieren sich an Permakultur und sind inspiriert durch altes Wissen aus dem Klostergarten.

Die unterschiedlichen Pflanzen in einer Mischkultur unterstützen sich gegenseitig und  kooperieren miteinander. Beispielsweise schützen sich Möhren und Zwiebeln gegenseitig vor Schädlingen, der Möhrenfliege und der Zwiebelfliege.

Die passende Mikro Landwirtschaft Aussaatbox

Das passende samenfeste Saatgut für unsere Mischkulturen könnt ihr über den Gartengemüsekiosk beziehen.  Enthalten sind die Sorten für die Direktsaat ins Freiland. Die Sorten für die Vorzucht können im Shop individuell ergänzt werden.


Eindrücke von Mikro Landwirtschaft

Nistkästen und Sitzstangen

Vogelschutz auf dem Acker. Vielfältige Nistmöglichkeiten bieten Vögeln auf dem Gemeinschaftsacker Feudenheim Mitte ein neues Zuhause. Jetzt können die Tiere einziehen!

Sandarium für Wildbienen

75 Prozent der Wildbienenarten nisten im Boden. Sie graben Löcher und Röhren, in welchen ihre Brut sicher bis zum Schlupf lebt. Beispielsweise die Frühlings-Seidenbiene, eine der vielen gefärdeten Arten.

Bienenhotels in Totholz

Neben vielen normalen Bienenhotels haben wir auch alte Baumstämme auf dem Acker. Totholz ist ein wichtiger Lebensraum für ganz besondere Arten. so findet die große blauschwarze Holzbiene hier ein Zuhause.


Winter auf dem Acker

Auch in den Wintermonaten wächst Gemüse, hier Bilder aus dem Januar. Frisches Gemüse und Kräuter im Winter zu ernten ist eine besondere Freude.

Gemüsevielfalt im November

Auch im November ist auf dem Mikro Landwirtschaft Gemeinschaftsacker noch einiges zu ernten. Auch einige unbekannte Gemüsesorten wie der Palmkohl, das fördert die Kreativität in der Küche!

Ein Jahr im Zeitraffer

Da kann man dem Gemüse beim Wachsen zusehen!


Ein Hügelbeet entsteht

Ein Hügelbeet ist wie ein bepflanzter Komposthaufen. Das hat viele Vorteile, einerseits wächst das Gemüse gut, andererseits sind der Grünschnitt  und andere "Grünabfälle" versorgt und es fördert den Humusaufbau.

Der Riesenkürbis wird geerntet

Ein riesiger Kürbis, der für alle 80 Mikro Landwirte reicht.

Geheimnisse aus dem Klostergarten

Um den Mikro Landwirten auch das alte Wissen aus dem Klostergarten zugänglich zu machen, trafen wir uns mit Oberschwester Christa Weinrich aus dem Kloster Fulda. Sie hat ein großes Verständnis für Boden und Pflanzen und schon einige tolle Bücher geschrieben.


Über Mikro Landwirtschaft

Unsere Vision

Unsere Vision sind blühende, essbare Städte und Gemeinden mit einer nachhaltigen lokalen Landwirtschaft für und von den Menschen vor Ort. Mit der Förderung der lokalen Produktion und der sozialen Vernetzung im Stadtteil wollen wir die Sharing Economy stärken.

Unser Ziel

Unsere Ziel ist es, in jeden Stadtteil eine kleine gemeinschaftliche Landwirtschaft zu bringen, die es schafft die Verbindung zum Essen, zur Erde und zu seinen Nachbarn wieder zu stärken. Denn wir wollen Menschen zusammenzubringen, den Anbau von eigenem Gemüse ermöglichen und die Artenvielfalt über und unter der Erde fördern.


Mikro Landwirtschaft - gemeinschaftlicher Gemüseanbau e. V.

Mikro Landwirtschaft ist jetzt ein gemeinnütziger Verein.

Landwirtschaft neu Denken

Die industrielle Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Mikro Landwirtschaft ist unser Denkansatz, einigen dieser Herausforderungen zu begegnen.


Presse